Spulwürmer

Spulwürmer kommen meistens bei Pferden unter 3 Jahren vor. In dieser Zeit entwickeln sie eine Immunität gegen diese Art von Magen-Darm-Würmern. Deshalb kann es bei älteren Pferden vereinzelt zum Ausscheiden einzelner Larven kommen, da diese vom Immunsystem erkannt und eleminiert werden.

 

Spulwurmeier bleiben bis zu 5 Jahre auf der Weide infektionsfähig. Eine Infektion im Stall von der Mutterstute auf das Fohlen, bzw. im Laufstall bei den Jungpferden untereinander ist möglich.

 

Spulwurmlarven wandern im Pferd vom Darm über die Leber und das Herz in die Lunge. Als Symptome können deshalb neben den üblichen untypischen Magen-Darm-Symptomen wie Abmagerung und Kolik auch Husten und Nasenausfluss auftreten.

 

Spulwürmer werden ab einer Anzahl von 20 Eiern pro Gramm Kot in der McMaster-Untersuchung mit erfasst. Geringere Infektionen können nur mittels der kombinierten Sedimentation-Flotation erkannt werden, weshalb dies die Methode der Wahl bei Jungpferden ist.

Da es bei Spulwürmern bekannte Resistenzen gegen Ivermectin und Moxidectin gibt, ist eine Wirksamkeitskontrolle 2 Wochen nach der Behandlung sinnvoll.

Hier finden Sie uns

Pferd und Wurm

Dr. med. vet. Sabine Paul

Borgheller Str. 37

58791 Werdohl

 

Kontakt

Wenn sie Fragen haben, rufen Sie uns an

02392 80 55 303 02392 80 55 303

 

oder schreiben Sie eine E-Mail

info@pferdundwurm.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferd und Wurm